DIY Bleach it

Leylah Sadim mit einem Tank Top. Vorder- und Rückseite mit Bleach-Ornamenten
Leylah Sadim mit einem Tank Top. Vorder- und Rückseite mit Bleach-Ornamenten

Malen auf schwarzen Stoff – ja das geht, sieht aber immer irgendwie aufgemalt aus. Umso mehr begeisterte mich die Bleach-Technik, mit dem Bleach-Pen. Da wird die Farbe nicht aufgetragen, sondern sie wird aus dem schwarzen Stoff rausgebleicht. Interessanterweise wird der schwarze Stoff nicht weiß an den Stellen wo gebleicht wird, sondern meistens in einem rostigen braun. Das kommt daher, da die schwarze Farbe des Stoffes nicht rein Schwarz ist, sondern die Farbe rot beigemischt wurde. Rottöne sind schwieriger aufzubleichen als andere Farben. Einmal jedoch hatte ich ein Shirt dabei, wo die gebleichten Stellen hellgrau wurden. Also es ist immer spannend wie das Endergebnis wird, denn jede Bleichung wird anders in der Intensivität.

Manjula Karuna mit einem gebleachten Rock, Arm- und Beinstulpen
Manjula Karuna mit einem gebleachten Rock, Arm- und Beinstulpen

Ich zeige euch ein paar Beispiele was sich alles bleachen lässt. Wichtig ist, dass der Stoff einen Anteil von mind. 95% Baumwolle enthält. Shirts und Jearsystoffe eignen sich am besten. Bei einer reinen gewobenen Baumwolle verläuft der Stift gerne und es ergeben sich meistens weniger schöne Ergebnisse. Im Zweifel vorher ausprobieren, dies empfehle ich auch bei Shirts, da einfach im Bund ein paar Punkte malen, einwirken lassen und auswaschen. So lässt sich auch am besten die Einwirkzeit bestimmen. Bei warmen Temperaturen verläuft die Zeichnung mehr und bleicht schneller als wenn es eher kühl ist.

Laura Ammurah (rechts) und Evelyn eingekleidet in der Bleach-Kollektion
Laura Ammurah (rechts) und Evelyn eingekleidet in der Bleach-Kollektion

Material + Vorbereitung:
–     Bleach Pen von Clorox
–     Leggings, Shirts etc. mit einem Anteil von mind. 95% Baumwolle
–     Atemmaske
–     evtl. Schneiderkreide zum Vorzeichnen
Tipp: Ideen für schöne Ornamente findet man bei Google unter Tattoo Ornamente

DIY Bleach it
DIY Bleach it

Planung: Es ist von Vorteil mit einer Schneiderkreide ein paar Linien einzuzeichnen, an denen man sich orientieren kann. So vermeidet man, dass die Ornamente im Laufe des Auftragens schief werden. Die Zeichnung muss nicht millimetergenau sein, die Bleichung wird auch nicht regelmäßig werden, dies gibt einen individuellen Touch.

Malen und Einwirkzeit: Es sollte im Freien oder in gut belüfteten Räumen gearbeitet werden. Es empfiehlt sich, ein paar Striche und Kreise auf einem Stoffrest zu üben, um ein Gefühl zu bekommen, wie fest man auf den Bleach-Pen drücken soll, um einen gleichmäßigen Strich zu erhalten. Auch ist nicht jeder Stoff genau gleich zum bearbeiten, je leichter und weicher der Stoff ist, desto höher ist die Gefahr, dass das Bleichmittel verläuft. Mein Tipp: Im Bund auf der Innenseite des Shirts ein kleines Ornament oder den Namen zu malen, einwirken lassen und Auswaschen. Nun geht es mutig mit dem Bleach Pen direkt aufs Shirt (Abb.4). Wenn die Bleichpaste aufgetragen ist, lässt man sie einwirken, bis sie fast trocken ist (Abb. 5), ca. eine halbe Stunde. Wer nur eine leichte Bleichung möchte, verkürzt die Einwirkzeit.

Auswaschen: Wenn man mit dem Ergebnis des Bleichens zufrieden ist, das Kleidungsstück gründlich mit lauwarmem Wasser auswaschen. Trocknen lassen und fertig ist das neue Trainingsoutfit.

Carina Levana mit gebleachten Armstulpen
Carina Levana mit gebleachten Armstulpen

Nun wünsche ich ganz viel Spaß beim ausprobieren und selber Erfahrungen sammeln beim bleachen mit dem Bleach-Pen.

Grüße Natascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.